Die führende HR Software auf Salesforce

  • Partner werden
  • Unternehmen
  • Kontaktiere uns
  • Login
Warum Diversität im Team so wichtig ist

Warum Diversität im Team so wichtig ist

Warum Diversität im Team so wichtig ist
image

Kostenlose Demo

Die einzige HR-Software ohne Einschränkungen
INHALT

Kannst Du dich noch an die Zeit erinnern, in der jedes Unternehmen das Logo in Regenbogenfarben geändert hat und ganz LinkedIn in voller Farbpracht strahlte? Während das als Zeichen der Unterstützung von LGTBQ+ galt, geht Diversität im Unternehmen noch viel tiefer. In diesem Artikel erfährst Du, was Diversität bedeutet, welche Vorteile es im Team bringt und wie Du Diversity Management in deinem Unternehmen am besten umsetzt.

Diversität erklärt

Diversity ist in aller Munde. Doch was bedeutet der Begriff Diversität überhaupt? Diversität (lateinisch: diversitas) beschäftigt sich mit den Unterschieden, als auch mit Gemeinsamkeiten von Menschen. Das Thema Diversität beinhaltet das Auftreten von Vielfalt in verschiedensten Formen, inklusive ethnische Herkunft, soziale Herkunft, sexuelle Orientierung, Religionen, Familienstand oder Bildungsgrad. Laut allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz gibt es 6 offizielle Diversitätsdimensionen. Diese sind: Alter, Religion/Weltanschauung, Sexuelle Orientierung/Identität, Geschlecht/Geschlechtliche Identität, Ethnische Herkunft & Nationalität und Behinderung. Idealerweise schaffst Du es mit Diversitätsmanagement all diesen Bereichen in deinem Unternehmen Aufmerksamkeit zu schenken, für Antidiskriminierung sorgen, einen respektvollen Umgang mit allen Gruppen zu etablieren, und kulturelle Vielfalt zu feiern.

Diversität in Teams

Unabhängig davon, in welcher Form die Vielfalt unter Teammitgliedern auftritt, ändert sich die Dynamik im Team und das macht sich natürlich auch in den Ergebnissen bemerkbar. Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen, Werten und Normen bringen unterschiedliche Ansichten mit sich. Dies kann zwar zu Konflikten führen (Diskussionen in diversen Teams sind meistens intensiver), aber genau das ist es, was zu leistungsstarken Teams führt.

Koleginnen verschiedener Generationen bei der Teamarbeit

Was sind die Vorteile der Diversität?

Hast Du dich schon einmal dabei ertappt, in einem Restaurant immer wieder das gleiche Gericht zu bestellen? Menschen neigen dazu, bei dem zu bleiben, was sie kennen. Oft macht sich das auch im Geschäftsleben bemerkbar. Mehr Vielfalt am Arbeitsplatz ist jedoch nicht nur fairer für die Mitarbeiter:innen, sondern verbessert zudem auch die ökonomische Situation von Unternehmen. Vielfältige Teams sind effizienter, verfügen über ein breiteres Spektrum an Fähigkeiten und steigern den Gesamtgewinn von Unternehmen. Hier sind 7 Vorteile von Diversity Management:

1) Bessere Entscheidungsfindung

Fakten werden in verschiedenen Teams unterschiedlich verarbeitet. Jedes Mal, wenn eine Information fällt, geht sie durch den Filter verschiedener Menschen, die alle einen unterschiedlichen Hintergrund und unterschiedliche Wahrheiten haben. Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass Verhandlungen zwischen unterschiedlichen Kulturen länger dauern. Das liegt daran, dass es in diesen Fällen eine Vielzahl von Meinungen im Raum gibt. Die Arbeit in einem diversen Team bedeutet also auch, dass bei Gesprächen, Lösungsfindung und Entscheidungen viel reflektiert wird. Im Grunde, fallen kulturelle Mauern, und am Ende betreibt das Team viel tiefgründigere Forschung als ein homogenes Team. Das ist bei geschäftlichen Entscheidungen nicht anders.

Ein weiterer Vorteil von diversen Teammitgliedern ist, dass diese eine bestimmte Gruppe von Menschen sehr gut kennen. Dadurch hast Du einen Insider in Gruppen, soziale Gemeinschaften oder Länder, zu denen du vielleicht sonst gar keinen Zugang hättest. Tatsächlich ist es so, dass Unternehmen mit größerer Vielfalt mit 70% höherer Wahrscheinlichkeit mehr Märkte erobern.

2) Mehr Kreativität und Innovation

Vielfalt im Team fördert die Kreativität und Innovation. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Teammitglieder mit unterschiedlichen Hintergründen neue Ideen und unterschiedliche Perspektiven auf Probleme oder Projekte einbringen. Das kann sehr wertvoll sein, besonders bei der Entwicklung neuer Produkte oder der Verbesserung von Prozessen.

3) Gestärkte Fähigkeiten

Menschen, die in heterogenen Teams zusammenarbeiten, können ihre vorhandenen Fähigkeiten entwickeln und erweitern. In der Regel verbessern die Teammitglieder ihre interkulturellen Fähigkeiten, steigern ihr Selbstbewusstsein, lernen besser zu kommunizieren und zu verhandeln und verbessern ihre Problemlösungsfähigkeiten.

4) Bessere Lösungsfindung

In einem vielfältigeren Team mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen ist es wahrscheinlicher, dass gegensätzliche Standpunkte auftauchen, und die Teammitglieder müssen sich über die aufkommenden Konflikte unterhalten. Dies führt zu Diskussionen auf einer anderen Ebene, bei denen viele Standpunkte und Ideen besichtigt und auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden. Aus diesem Grund haben vielfältige Teams in der Regel ein tieferes Verständnis für das zugrunde liegende Problem und finden bessere Lösungen.

5) Höheres Mitarbeiterengagement

Ein vielfältiger Arbeitsplatz ist für Mitarbeiter:innen attraktiv, da er oft mit Aufgeschlossenheit in Verbindung gebracht wird. Das Zusammenbringen unterschiedlicher Hintergründe in einer integrativen Kultur gibt den Menschen die Möglichkeit, Personen kennenzulernen, die anders denken, ein internationales Netzwerk aufzubauen, die Welt auf einer tieferen Ebene zu verstehen und Vorurteile loszulassen. Dies führt in der Regel dazu, dass die Mitarbeiter:innen ein stärkeres Zugehörigkeitsgefühl haben. Laut Harvard Business Review kann dies zu einer Steigerung der Arbeitsleistung um 56 %, einer Verringerung der Mitarbeiterfluktuation um 50 % und einer Verringerung der Krankheitstage um 75 % führen.

6) Employer Branding

Vielfalt am Arbeitsplatz wirkt sich auch positiv auf das Employer Branding aus. Laut einer Studie von Glassdoorerkunden sich 76 % der Arbeitssuchenden über das Diversitätsmanagement eines Unternehmens, bevor sie eine Position annehmen. Beachte hierbei, dass die alleinige Behauptung ein diverses Unternehmen zu sein nicht bedeutet, dass dein Unternehmen tatsächlich auf Diversität achtet. Jobsuchende werden Recherche betreiben, um sicherzustellen, dass der/die Arbeitgeberin tatsächlich einen respektvollen Umgang mit den Mitarbeiter:innen pflegt, Gleichstellung von Frauen beispielsweise ein Thema ist und kulturelle Vielfalt gefeiert wird. Regelmäßige Befragungen deiner Mitarbeiter:innen können dir dabei helfen, die Situation zu verbessern, bevor Du eventuelle negative Beiträge über dein Unternehmen im Internet findest. Wenn Du Vielfalt in deinem Unternehmen bereits zelebrierst, ist es eine gute Idee, das auch nach außen zu kommunizieren und deine Mitarbeiter:innen dazu motivierst, das Unternehmen in verschiedenen Jobbörsen zu bewerten oder sogar einen persönlichen LinkedIn-Post zu veröffentlichen.

7) Gesteigerte Gewinne und Umsätze

Eine Studie von McKinsey zeigt, dass die Unternehmen mit der größten Vielfalt ihre weniger vielfältigen Konkurrenten um 36 % bei der Rentabilität übertreffen. Wenn vielfältige Teams produktiver und innovativer sind und auch bessere Entscheidungen treffen, verbessert sich die Gesamtleistung des Unternehmens. Das könnte ein Grund für sein, mehr Zeit und Energie in Inklusion zu investieren und dafür zu sorgen, dass vielfältige Teams in deinem Unternehmen funktionieren.

Kolleginnen aus unterschiedlichen Kulturen

Wie man einen inklusiven Arbeitsplatz schafft

Eine gute Mitarbeitererfahrung bedeutet für jede/n einzelne/n Mitarbeiter:in etwas anderes. An einem integrativen Arbeitsplatz sollten die Bedürfnisse aller berücksichtigt werden, und alle Arten von Menschen sollten sich für ihre Beiträge wertgeschätzt fühlen. Daher ist Diversitätsmanagement ein Prozess, der ständige Verbesserung bedeutet. Vom Recruiting bis zum Training der Mitarbeiter:innen, spielt die HR Abteilung im Diversity Management eine wichtige Rolle.

Alles beginnt bei dir

Als Führungskraft gibst Du den Ton an. Dein oberstes Ziel sollte es sein, jede/n einzelne/n Mitarbeiter:in für die eigene Arbeit zu begeistern. Jeder deiner Mitarbeiter:innen wird etwas anderes brauchen, um sich am Arbeitsplatz sicher, geschätzt und einbezogen zu fühlen. Die Absicht, die Vielfalt und Inklusion zu erhöhen, kann ein guter Anfang sein, um die Erfahrung deiner Mitarbeiter:innen zu perfektionieren.

Die Ziele eines HR-Teams können sich auf unterschiedliche Kerndimensionen des Diversitätsmanagement beziehen, wie zum Beispiel: die Erhöhung der Anzahl von Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Kulturen, die Nutzung vielfältiger Stellenbörsen, das Angebot von Praktika und Stipendien anzubieten, Gleichstellung von Frauen und Männern zu schaffen, und vieles mehr.

Diversität beim Recruiting

Dein Unternehmen kann die Werte von Diversität gleich zu Beginn der Mitarbeitererfahrung präsentieren: nämlich in der Stellenausschreibung. Heutzutage erwarten Arbeitssuchende, dass Unternehmen eine inklusive Sprache verwenden. Daher sollte bei der Stellenausschreibung beispielsweise auch auf Genderregeln geachtet werden. Stelle außerdem sicher, dass Du in deinem Recruitingprozess offen bist für Talentepools verschiedener Herkunft. Diese Offenheit kann dir helfen, neue Fähigkeiten in dein Unternehmen zu bringen. Möglicherweise kannst du durch das Einbeziehen mehrerer Bewerter:innen bei der Kandidatenbeurteilung, eine gewisse Voreingenommenheit ausschließen.

Diversität in den Werten verankern

Vielfalt und Integration sollten Teil deiner Grundwerte sein. Der Respekt vor anderen Kulturen und Lebensweisen, als auch ein Grundinteresse, mehr darüber zu erfahren, sollte sich in allem widerspiegeln, was in deinem Unternehmen getan wird. Erkläre, was Vielfalt und Inklusion in deinem Unternehmen bedeutet, und stelle sicher, dass jede/r einzelne Mitarbeiter:in dies auch versteht.

Mitarbeitervorteile für alle

Die Richtlinien eines Unternehmens können viel darüber aussagen, wie sehr das Unternehmen Vielfalt und Integration schätzt. Gewährt ein Unternehmen beispielsweise die Erlaubnis für Abwesenheiten aus familiären Gründen, sollte das alle Arten von Eltern betreffen, auch die von Adoptivkindern und gleichgeschlechtliche Paare. Nicht zu vergessen, ist die Namensgebung dieser Leistungen: "Mutterschaftsurlaub" bezieht sich beispielsweise nur auf Mütter und könnte Väter ausschließen. Ein passenderer Begriff wäre hier “Elternzeit”.

Auch das längere Fernbleiben vom Unternehmen durch eine Bildungsauszeit oder auch eine chronische Erkrankung sollte respektiert werden. Wiedereingliederung könnte hier eine mögliche Form der Inklusion sein.

Kulturelle Vielfalt

Um die Vielfalt in deinem Unternehmen zu verstehen, ist es wichtig, Menschen den Raum zu geben, ihre Werte, Überzeugungen und Traditionen zu teilen. Du könntest beispielsweise soziale Aktivitäten innerhalb des Unternehmens organisieren, um die kulturelle Vielfalt zu feiern. Das funktioniert zum Beispiel mit Buchclubs, Sportvereinen oder Kaffeepausen. Diese Clubs können sowohl online als auch offline geführt werden. Solche Gruppen helfen den Mitarbeiter:innen außerdem, sich mit anderen zusammenzuschließen, die vielleicht gemeinsame Interessen haben. Das fördert die Integration in deinem Unternehmen und tragt zudem auch dazu bei, das Zusammengehörigkeitsgefühl im Unternehmen zu stärken. Langfristig können diese Gruppen zu einer höheren Mitarbeiterbindung, Produktivität und allgemeinen Zufriedenheit führen.

flair’s HR Tools können dir dabei helfen, mehr Diversität in deine Prozesse zu bringen - vom Recruiting, über Mitarbeiterbefragungen und Mitarbeiterengagement, für Teammitglieder im Büro, als auch im Home Office - auch Vielfalt kennt hier keine Grenzen.

image

Kostenlose Demo

Die einzige HR-Software ohne Einschränkungen